Qualitative Analyse mit QDA Miner

Die qualitative Analyse von Quellmaterialien ist schon mit professioneller Software eine methodisch anspruchsvolle und vor allem zeitintensive Aufgabe. Kommt dazu noch ein enges oder gar nicht vorhandenes Budget für die Anschaffung dieser Programme gerät die Durchführung der Analyse grundsätzlich in Gefahr. Zwar haben die bekannten Programme wie Maxqda, Nvivo oder Atlas.ti Versuchsversionen, aber diese sind entweder stark zeitlich begrenzt – bei Maxqda  und Nvivo nur 14 Tage – oder sind funktional stark eingeschränkt wie bei Atlas.ti.

Abhilfe könnte da ein kostenlos nutzbares Analyseprogramm wie QDA Miner lite schaffen. Zwar ist die Lite Version im Vergleich zu der Vollversion ebenfalls funktional eingeschränkt, allerdings beziehen sich diese Einschränkungen im Gegensatz zu Atlas.ti nicht auf die Anzahl der Quelldokumente oder Analysekategorien die verarbeitet werden können.

QDA Miner lite stellt die Kernfunktionalitäten für qualitative Analysen bereit:

  • Import von gängigen Dokumente (RTF, HTML, PDF)
  • Organisieren der Analysekategorien in Codes mit Baumstruktur.
  • Text- bzw. Coderetrieval
  • Häufigkeitstabellen und Diagramme für die Auswertung der Codehäufigkeiten
  • Erstellung von Memos

Zugegebenermaßen sieht die Oberfläche des Programms etwas antiquiert aus. Der größte „Nachteil“ der Software ist allerdings, dass sie nicht auf Deutsch verfügbar ist. Kommt man wahlweise mit Englisch, Französisch oder Spanisch zurecht, sollte man die Software auf jeden Fall näher anschauen.

QDA Miner Lite Beispiel

Auf Youtube sind einige kurze Videos zu finden, die die Verwendung von QDA Miner Lite demonstrieren.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.